Shakespeare Archiv

15/16
alt
13/14
alt
|
Übersicht
alt
|
Liga
alt alt alt
|
Pokal
alt alt
|
Weitere
alt

Spieler

Lucky (HR) Marc Karol Alex Gero
Buschi Harald Daniel S. (RR)

Spielmodus 6er Team (best of 5)
Teamkapitän: Gero

Abschlusstabelle

Verbandsliga 1 SP Punkte Spiele Legs
1. Rangers DC A 16 31 : 1 146 : 46 478 : 232
2. DC Wathlingen A 16 22 : 10 115 : 77 421 : 312
3. Legionäre Bergen A 16 19 : 13 100 : 92 390 : 379
4. Diedersen B 16 16 : 16 98 : 94 390 : 367
5. DC Hameln 79 B 16 16 : 16 94 : 98 364 : 379
6. Shakespeare Dartists A 16 15 : 17 94 : 98 368 : 392
7. Rübendarter A 16 9 : 23 79 : 113 328 : 421
8. Piano Players A 16 8 : 24 72 : 120 322 : 432
9. Sieben Zwerge A 16 8 : 24 66 : 126 302 : 449

A-Team 14/15

Nach der zu spät gestarteten Aufholjagd der Vorsaison, galt es in dieser Saison nach der Neugründung von PDC Hannover (und dem damit einhergehenden Verlust von 5 erfahrenen A-Teamspielern) das A-Team auf viele neue Füße zu stellen. Das einzig verbliebene Urgestein Marc bildete mit Karol und Gero den neuen Kern, wobei letztere zumindest eine 1-Jährige Verbandsligaerfahrung in ihrer Vita vorweisen konnten. Daniel S. wechselte erstmal in das neu gegründete C-Team, Daniel A. verblieb zwar offiziell im Team, kam aber insgesamt in der kompletten Saison nicht ans Punktspiel-Board. Aufgestockt wurde die Mannschaft mit den drei Vorjahres-C-Teamlern Lucky (mit reichlich Erfahrung), sowie den fast unbeschriebenen "Blättern" Alex und Buschi. Als weitere erfahrene Stütze fand sich dann noch Harald, der in der laufenden Hinrunde den Shakespeare Dartists beitrat.
Die Hinrunde startete Ende August mit dem ersten Heimspiel gegen die zweite Mannschaft vom SC Diedersen. Nach den beiden knappen Auftaktniederlagen von Marc und Lucky, einem weiteren klaren 0:3 von Neu-A-Teamler Alex bei parallelem 3:0 von Karol lag die Mannschaft schnell mit 1:3 hinten. Den hierauf folgenden 3:0-Sieg von Gero konnte man in der Folge dann noch erwarten, während das 3:0 des aus der Bezirksklasse gewechselten Buschi nur wenige Wochen nach einem Schlüsselbeinbruch eine ziemlich überraschende Angelegenheit war. Nachdem auch Alex mit seinem Doppelsieg mit Karol seinen ersten A-Team-Punkt geholt hatte, stand es nach der parallelen Niederlage an Board 2 4:4. Man konnte mittlerweile die Spannung knistern hören und alle folgenden Spiele wurden nunmehr mit dem Messer zwischen den Zähnen von beiden Teams bis zum fünften Leg ausgereizt. Zwei knappe 3:2 Erfolge der Gastgeber brachte die Hausherren erstmals in Front, wobei jetzt auch dem letzten Neuen Lucky gemeinsam mit Gero der erste Erfolg gelang. Da es Marc und Buschi auch noch gelang ihr zweites Doppel zu gewinnen, hieß der Sieger der Partie mit 7:5 und 27:22 am Ende Shakespeare, was sicher Balsam für die Nerven der neuzusammengesetzten Truppe war. Da das eigentlich folgende Spiel gegen Bergen verlegt worden war, ging es zwei Wochen später gegen Hameln 79 B. Nachdem durch Erfolge von Lucky und Karol die Partie in den ersten beiden Runden noch offen gehalten werden konnte, geriet man mit den letzten beiden Einzeln mit 2:4 in Rückstand, welchen die gastgebenden Hamelner bis zu den letzten beiden Doppeln halten konnten. Dann allerdings schlug das A-Team gnadenlos zurück und sowohl Karol und Lucky (3:0), als auch Gero und Alex (3:1) holten sich zumindest noch den einen möglichen Punkt. Weitere 14 Tage später empfing man dann die Neustädter Rübendarter im heimischen Shakespeare und erwischte dabei einen richtigen Galatag. 4-0 und 12:0 stand es nach den ersten Einzeln, bevor sich Alex und Buschi jeweils eine Niederlage erlaubten und den Gegner auf 4-2 herankommen ließen. In den Doppeln zeigten die Hausherren dann aber wieder deutlich ihre Überlegenheit und gewannen eindrucksvoll 5 der 6 Doppel zum 9:3 (31:14)-Endstand. Nach den ersten drei Spielen sah es für die neuformierte Truppe bei 5:1 Punkten richtig gut aus. Mit Harald stand der Mannschaft in der Folge ein weiterer erfahrener Spieler zur Verfügung, so dass man mit breiter Brust in die Zukunft sah. Allerdings hatte man bis dato noch keinen der wirklich dominanten Mannschaften am Board gehabt, so dass man in der Folge erstmal einiges wegstecken musste. Zuerst stand da das Nachholspiel gegen die Legionäre Bergen auf dem Programm. Da ging es dann gleich mal mit einem 0:6-Rückstand in die Doppel, der sich als zu schwere Hypothek erwies. Zwar gelang es dem A-Team die Doppel noch ausgeglichen zu gestalten, am Ende hieß es aber klar 9:3 für die Bergener, womit die erste Saisonniederlage zu Buche stand. Auch bei den Piano Players Rinteln gab es in den Einzeln mächtig "Backenfutter". Lediglich Neuzugang Harald gelang es sein Einzel auf der Habenseite zu verbuchen, so dass mit dem daraus resultierenden 1:5 wieder eine ganze Menge Last auf den Doppeln lag. Wieder spielte das A-Team die Doppel ordentlich und gestaltete das Endergebnis mit 4:8 noch erträglich. Man schwor sich daraufhin es in den Einzeln endlich wieder besser zu machen, weil man sich bisher eben gerade auf die Doppel so sehr verlassen konnte. Allen guten Vorsätzen zum Trotz hieß es in der Folgepartie gegen den Klassenprimus Rangers Belm wiederum 1:5 zur Spielhälfte, denn einzig Buschi gelang 3:1-Erfolg im letzten Einzel. Der ungeschlagene Tabellenführer ließ auch in den Doppeln nicht viel anbrennen und brachte den 9:3-Heimsieg locker über die Bühne. Immerhin gelang es den Hannoveranern noch zwei der Doppel zu gewinnen und somit eine zweistellige Niederlage abzuwenden. Nach den stolzen 5:1 Punkten zum Auftakt standen nunmehr 5:7 Punkte in der Tabelle und das Team drohte in den Tabellenkeller zu rutschen, denn auch gegen die Sieben Zwerge aus Alfeld blieb man der Serie der verkorksten Einzelergebnisse treu. Lediglich Karol und Gero gelangen zwei Erfolge zum 2:4-Halbzeitstand. Aber da war ja noch was mit "den Doppeln" gewesen. Die Gäste aus dem Shakespeare erinnerten sich plötzlich ihrer Tugenden und räumten den Gegener mit 6:0 in den Doppeln vom Board. Zusammen mit den Erfolgen im Einzel hieß es am Ende 8:4 für Shakespeare und endlich befanden sich wieder ein paar zusätzliche Zähler auf dem Pluspunktekonto. Beim letzten Spiel der Hinrunde führte der Weg für das A-Team zum Liganeuling DC Wathlingen. nach einer recht konfusen Vorbereitung schaffte es Shakespeare zumindest noch 5 Spieler (inclusive B-Teamler Marc N.) mit auf die Reise zu nehmen. Da auch der Gegner gerade mal fünf Spieler zusammenbekam, startete die Partie bereits mit 1:1 (3:3). Ziemlich überraschenderweise zeigten die Gäste aus Hannover eine durchaus passable Vorstellung in den Einzeln. Lediglich Leihspieler Marc N. gab sein Einzel ab, so dass man mit einer 4:2-Führung in die "Paradediziplin" Doppel startete. Hier erlebte man dann sein blaues Wunder, denn nach dem formidablen 6:0 gegen Alfeld gab es diemal ein glattes 0:6 zu verzeichnen und man verlor die Partie am Ende klar mit 4:8.

Ergebnisse Hinrunde

Datum Heim Auswärts Spiele Legs
23.08.14 Shakespeare A SC Diedersen B 7 : 5 27 : 22
27.09.14 Legionäre Bergen A Shakespeare A 9 : 3 27 : 19
06.09.14 DC Hameln 79 B Shakespeare A 6 : 6 22 : 24
20.09.14 Shakespeare A Rübendarter A 9 : 3 31 : 14
06.12.14 DC Wathlingen A Shakespeare A 8 : 4 26 : 18
11.10.14 Shakespeare A Piano Players A 4 : 8 15 : 27
22.11.14 Rangers Belm A Shakespeare A 9 : 3 30 : 15
29.11.14 Sieben Zwerge A Shakespeare A 4 : 8
20 : 28

Mit 7:9 Punkten zeigte das A-Team deutlich, dass das erklärte Ziel "Klassenerhalt" durchaus keine lahme Parole aus der Saisonvorbereitung war, sondern dass dieses Ziel trotz des großen Potentialverlustes gegenüber der Vorsaison durchaus machbar war. In großem Ausmaß geholfen hatte hier natürlich der wirklich gute Saisonstart mit 5:1 Punkten. Trotzdem gab es innerhalb des Teams noch viel zu tun. Die große Stärke des Teams waren (trotz des 0:6-Debakels im letzten Spiel) eindeutig die Doppel (27-21) gegenüber den Einzeln (16-30). Bei letzteren kam nur Karol (5-3) auf eine positive, Kapitän Gero mit 4-4 immerhin auf eine ausgeglichene Bilanz. Leichte Sorgen bereitete bis hierher lediglich Neuzugang Alex, der mit 0-7 in den Einzeln noch kein Erfolgserlebnis generieren konnte, obwohl er im Stammdoppel mit Gero auf 10-4 Siege kam. Auch die Kombination Buschi/Marc (4-2) schloss die Hinrunde mit einer positiven Doppelbilanz ab, während Karol/Lucky (5-5) und Buschi/Harald (3-3) die Saison bis hierher ausgeglichen gestalten konnten.

Leider hatte Lucky aufgrund von gesundheitlichen Problemen schon kurz vor Beendigung der Hinrunde seinen Rücktritt aus dem A-Team erklärt und sich bis auf Weiteres eine Dartpause auferlegt. Mit Daniel S. (in der Hinrunde noch C-Team) wurde der Kader wieder auf die Hinrundenmannschaftsstärke gebracht. Zu Tauglichkeit und Qualität gab es aufgrund vielfacher Einsätze in den Verbandsligen der Vorjahre keine Zweifel oder Fragen.
Nachdem gleich die ersten beiden Partien verschoben werden mussten, startete die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen Hameln 79 B. Trotz der frühen 1:3-Niederlage von Kapitän Gero brachten Buschi, Karol und Daniel das A-Team schnell mit 3:1 in Front. Leider gelang es in der Folge Harald und Alex nicht, ein weiteres Einzel zu holen, so dass es vor den Doppeln mit 3:3 wieder ausgeglichen stand. Nach den beiden folgenden salomonisch geteilten 5-Leg-Epen, verschaffte sich Shakespeare in der zweiten Doppelrunde mit zwei 3:1-Erfolgen den entscheidenden Vorsprung vor den Hamelnern. Alex und Gero holten sich dann in der letzten Runde mit 3:0 den siegbringenden siebten Punkt und glichen damit das Shakespeare-Punktekonto wieder aus. Bereits eine Woche später gastierte mit den Legionären Bergen die nächste Mannschaft im Shakespeare. Erneut schaffte das A-Team das Spiel über die starken Doppel das Spiel positiv zu beenden. In diesem Fall zumindest einen Punkt gegen eines der Topteams zu holen. Nach 0:4 (!) Rückstand nach den ersten vier Einzeln schafften die Gutenberghöfer in einem ersten Kraftakt den 4:4-Ausgleich, bevor man abermals mit 4:6 in Rückstand geriet. Aber die eisernen Nerven der Doppel Karol/Daniel und Gero/Alex machten dann den nicht unverdienten Punktgewinn perfekt. In der dritten Partie der Rückrunde feierten die A-Teamler dann einen ziemlich glücklichen Punktgewinn gegen die abstiegsbedrohten Neustädter Rübendarter. Die gastgebenden Neustädter legten sich mächtig ins Zeug und brachten sich schnell mit 6:2 in Führung. Lediglich Harald und Alex (mit seinem Debut-Einzelsieg) brachten Zählbares für die Hannoveraner zustande. Auch in den letzten vier Doppeln spielten die Hausherren stark auf, allerdings ließen sie in den entscheidenden Momenten immer wieder die Doppel liegen, so dass sich Shakespeare zum Ende hin zumindest noch eine halbe Scheibe Wurst vom Brot nehmen und aus dem 2:6 noch ein 6:6 machen konnte. Soviel Glück hatte man dann in der folgenden Partie gegen DC Wathlingen dann nicht mehr. Die Gäste ließen dabei im Shakespeare nichts anbrennen und gewannen sowohl die Einzel, als auch die Doppel mit 4:2. Wie bereits im Hinspiel endete die Partie somit 8:4 für die Wathlinger. Im März legte das A-Team dann erstmal eine kleine Spielpause ein, bevor es am 11.04. gegen den Tabellenführer Rangers Belm ging. Im Gegensatz zur doch recht eindeutigen Hinrundenpartie schaffte es das A-Team sich dieses Mal richtig festzubeißen. Allerdings lag man nach den Einzeln bereits 2:4 zurück und schaffte es trotz einiger weniger Möglichkeiten nicht den Rückstand in der Folge wieder aufzuholen. Allerdings schaffte der Ligaprimus und designierte Aufsteiger es im Gegenzug auch nicht sich weiter abzusetzen. So endete die Partie mit einem recht knappen 5:7 für das man sich aber auch nicht viel kaufen konnte. Bereits eine Woche später gab dann den nächsten Tiefschlag, denn gegen die Piano Players aus Rinteln gab es genauso wie im Hinspiel nichts zu holen. Zwar schaffte man die frühe 3:1-Führung, doch die Gastgeber glichen postwendend zum 3:3 aus. Bis zum 4:4 konnte die Partie weiter offen gehalten werden, bevor man nach zwei klaren 0:3-Schlappen auf die Verliererstraße geriet und trotz sichtbarem Aufbäumens nur noch zwei knappe 2:3-Niederlagen zustande brachte. Viel Zeit den Rechenschieber zu bedienen und sich Worst-Case-Szenarien bezüglich möglichen Abstiegs zu machen, blieben dem Team dann nicht, denn wiederum nur eine Woche später fand das Nachholspiel gegen Diedersen B statt. Wiederum brachte Shakespeare sich durch Einzelerfolge von Karol, Buschi und Daniel mit 3:1 in Führung, aber erneut konnten die Gegner zum 3:3 ausgleichen. Bis zum 5:5 schaffte es kein Team sich abzusetzen, so dass es an den Doppeln Karol/Daniel und Gero/Alex hing, zwischen null und zwei Punkte für das A-Team einzufahren. Beide Doppel ließen sich dabei nicht lumpen und man konnte einen am Ende recht schmeichelhaften 7:5-Erfolg in die niedersächsische Landeshauptstadt mit zurücknehmen. Wie Gero so schön in einem seiner Artikel schrieb, "hing das Abstiegsgespenst seit dem zweiten Spieltag für das Shakespeare-A-Team im Schrank", das galt allerdings überhaupt nicht für den Gegner des letzten Spieltags. Mit den Sieben Zwergen aus Alfeld gastierte eine stark abstiegsbedrohte Mannschaft im Shakespeare, bei denen im Vorfeld schon mächtig gerechnet worden war, was in welchem Fall bei welchen Ergebnissen so alles passieren konnte. Kern des Ganzen war aber immer ein Sieg, beziehungsweise im schlimmsten Fall ein Unentschieden im Shakespeare. Dem machte das A-Team dann aber ganz schnell eine Strich durch die Rechnung, denn bereits zur Spielhälfte führte man mit 6:0 und ließ auch in den Doppeln herzlich wenig anbrennen. Lediglich Buschi und Harald ließen sich den Ehrenpunkt für die Gäste abluchsen, wobei Shakespeare mit dem 11:1 den höchsten Saisonsieg einfuhr. So deutlich, wie sich das Ergebnis anhört war die Dominanz der Heimmannschaft dann aber doch nicht, denn die Gäste holten immerhin 22 Legs und verloren "sage und schreibe" neun ihrer Partien mit 2:3!

Ergebnisse Rückrunde

Datum Heim Auswärts Spiele Legs
25.04.15 SC Diedersen B Shakespeare A 5 : 7 25 : 27
24.01.15 Shakespeare A Legionäre Bergen A 6 : 6 25 : 24
17.01.15 Shakespeare A Hameln 79 B 7 : 5 24 : 21
07.02.15 Rübendarter A Shakespeare A 6 : 6 17 : 22
21.02.15 Shakespeare A DC Wathlingen A 4 : 8 21 : 26
18.04.15 Piano Players A Shakespeare A 8 : 4 31 : 21
11.04.15 Shakespeare A Rangers Belm A 5 : 7 19 : 26
09.05.15 Shakespeare A Sieben Zwerge A 11 : 1 34 : 22

Mit 8:8 Punkten hatte man sich in der zweiten Saisonhälfte gegenüber der Hinrunde sogar um einen Punkt gesteigert. Zu keinem Zeitpunkt der Rückrunde befand man sich in Nahdistanz zu den Abstiegsplätzen, das Saisonziel war also zu keiner Zeit in Gefahr. Die Einzelbilanzen hatten sich gegnüber der Hinrunde leicht gesteigert (nunmehr 23-25 gegenüber 16-30 in der Hinrunde). Mit Karol (5-3), Gero (6-2) und Daniel S. (4-3) gab es mittlerweile drei Spieler mit positiver Einzelbilanz. Prunkstück des Teams blieb aber weiter das Doppel, in dem sich zur Rückrunde drei Stammkombinationen gefunden hatten. Alex/Gero (11-5), sowie Karol/Daniel (8-4) wiesen dabei klar positive Bilanzen auf während sich Buschi/Harald (5-9) im Gegensatz zur Hinrunde dieses Mal im negativen Bereich bewegten.
Blickt man auf die gesamte Saison zurück, muss man sicherlich vorm neu formierten A-Team den Hut ziehen. Damit zu rechnen, dass sich Spieler, wie Buschi und Alex die auf eine, bzw. nicht mal eine Saison Bezirksklasse zurückblicken konnten in ein A-Team nicht nur integrieren lassen, sondern an wichtigen und neuralgischen Punkten unerwartete Erfolge einfahren würden, wäre im Vorfeld sicherlich vermessen gewesen. Dass alte "Verbandsliga-Hasen" wie Lucky oder Daniel einfach den Faden von früher wieder aufnahmen, ist ein weiteres positives Vorzeigeobjekt. Zwar hatte die Mannschaft nicht die individuelle Klasse um in den vorderen Tabellenregionen für Angst und Schrecken zu sorgen (gewonnene Einzel 41,5%), aber gerade die mannschaftliche Geschlossenheit und die durchgängige Leistungsdichte machte die Mannschaft in der Doppel-lastigen Verbandsliga zu einer echten "Hausnummer" (gewonnene Doppel 56,3%). Empohlen werden kann in dieser Spielzeit auch die Lektüre der Spieltagsartikel, die nah dran an "vorbildlich" sind.

  • Specials
  • Gero HF 104, LD 16, 180, HF 103, LD 16, HF 100, BF 126, 180
    Alex 180, 180
    Karol HF 151, HS 171, HS 171, HF 118, HS 171
    Buschi 180, 180
    Lucky HF 125
    Harald HF 118, HF 100
    Daniel S. BF 106, LD 18, BF 85, HF 155
    Marc HF 106
    Alex / Gero LD 16
    Buschi / Marc N. LD 18
    Daniel S. / Karol LD 17
  • Artikel

Kommentar schreiben

Wer ist Online?

Aktuell sind 115 Gäste und keine Mitglieder online

Team Archiv

Veranstaltungen

DDV Nürnberg (Einzel)
25. 11. 2017
10:00 Uhr
F-Team vs SC Victory
25. 11. 2017
18:00 Uhr
Hameln 79 2 vs 4erTeam 3
25. 11. 2017
19:00 Uhr
DDV Nürnberg (Doppel & Zusatzeinzel)
26. 11. 2017
10:00 Uhr
Montagsturnier
27. 11. 2017
19:30 Uhr
Teamcaptainbesprechung
29. 11. 2017
19:30 Uhr
F-Team vs Sieben Zwerge C
02. 12. 2017
14:00 Uhr
HDSC B vs E-Team
02. 12. 2017
17:00 Uhr
A-Team vs Fallingbostel Flyers
02. 12. 2017
19:00 Uhr
SC Victory vs D-Team
02. 12. 2017
19:00 Uhr

Turniere

DDV Nürnberg (Einzel)
25. 11. 2017
10:00 Uhr
DDV Nürnberg (Doppel & Zusatzeinzel)
26. 11. 2017
10:00 Uhr
Montagsturnier
27. 11. 2017
19:30 Uhr