Gleich am ersten Spieltag der Bezirksklasse 2 kam es zum internen Shakespeare-Duell zwischen dem D- und dem E-Team, wobei Shakespeare D das Heimrecht hatte. Sommertage sind an sich eine schöne Sache, leider litten alle Beteiligten unter den klimatischen Bedingungen im und vorm Shakespeare. Schlimmer wäre diesbezüglich wohl nur noch der folgende Sonntag gewesen (mein Thermometer zeigt aktuell 35 Grad Celsius an).

Das E-Team hatte mit Gero und Daniel S. gleich zwei starke Einzelspieler für die ersten Einzel aufgestelt, die es seitens der Gastgeber mit Timo und Andrea zu tun bekamen. Während Gero an Board 1 seine Partie klar dominierte, wurde es an Board 2 schon gleich eng, denn Daniel startete zwar wie die Feuerwehr, ließ dann aber überraschenderweise immer mehr nach, so dass Andrea ausgleichen konnte und auch gute Möglichkeiten besaß mit 2:1 in Führung zu gehen. Daniel fand in der Folge dann aber wieder ins Spiel zurück und holte sich Leg 3 und 4 zur schnellen 2:0-Führung für die Gäste. In den folgenden Partien bekam es D-Team-Kapitän Franzi mit Susi und Frank mit Neuzugang Karol zu tun.

Nein, es war dann doch nicht Los Angeles, sondern der Ortsteil Lehrte Arpke, in der das D-Team am gestrigen Mittwoch antrat. Aufgrund der allgemeinen Werktätigkeit aller Beteiligten hatte man sich mit 18:30Uhr auf eine recht zeitige Durchführung der Partie geeinigt, wodurch zumindest für alle die Möglichkeit bestand, ausgeruht in den folgenden Arbeitstag zu starten. Um 17:30Uhr machten sich dann Kapitän Franzi, Andrea, Frank, OL, Maskotchen Günni und das D-Team-Supportteam (in Person von Andreas W.) auf den Weg ins ferne Arpke, wo sie vor der Tür auf Sol (in ihrer Wahlheimat) trafen.

alt
Bei der Ankunft in Arpke hatte das Gasthaus Braul leider noch nicht geöffnet, so dass beide Teams noch einige Zeit im Freien verbringen durften.

So recht stimmt die Überschrift dieses Artikels ja nicht, denn direkt am Ufer der Fuhse liegt die neue Spielstätte der Fuhsefighters nicht. Gespielt wird seit Neuestem in Peine. Aufgrund diverser Besonderheiten gestaltete sich die Anreise der Shakespeare Dartists zum anstehenden Punkstspiel gegen die Fuhsefighters B etwas komplizierter als gewöhnlich. Trotzdem nur 4 Spieler seitens Shakespeare zur Partie antraten, war leider die Anreise mit zwei Fahrzeugen erforderlich. So startete der Autor nach seiner samstäglichen Zusatzschicht zusammen mit Paul von einem Restaurant einer bekannten Fastfoodkette im Norden Hannovers. Nach einigen Mühen mit dem als Navigationssystem genutzten i-Phone von Paul, trafen die beiden Herren vor der noch nicht geöffneten Spielstätte auf die andere Hälfte des Teams in Form von Sol und Franzi.

alt
Das D-Team bei der Ankunft vor der Einbecker Klause in Peine.

Nach der Öffnung der Lokalität begann das übliche Warmspielen, nach dem Erscheinen der Gastgeber dann sogar mit Abwurfleisten. Aufgrund eines nachfolgenden Spiel des A-Teams der Fuhsefighters wurde die Bezirksklassen-Partie dann recht pünktlich gestartet.

Wie gewohnt, ging das D-Team im Heimspiel gegen die Gäste vom HDSC mit 3:9 (23:29) unter. Auf ein Bierleg wurde aufgrund der fünfeinhalbstündigen Spieldauer von beiden Seiten dankend verzichtet.

Für Alle zur Info, das Spiel gegen den Dartverein Hannover-A von Samstag den 03.11.2012 wurde jetzt auf den Mittwoch den 14.11.2012 um 19:00 verlegt.

Es sind ja häufig die kleinen Dinge, die Mut machen und Hoffnung geben. Betrachtet man nüchtern das Endergebnis der Partie des D-Teams gegen den DV Hannover, bleibt eigentlich kein Spielraum für Optimismus, denn das 1:11 (12:33) klingt im ersten Moment desaströs. Trotzdem bleibt nach der Partie der Eindruck, dass sich das eine oder andere Rädchen ineinanderfügen und der bisher noch nicht ins Rollen gekommene Motor des D-Teams doch noch zum Laufen gebracht werden könnte.

alt
Warmspielen im Darttempel

Es hätte alles so gut laufen können, doch der Teufel ist halt ein Eichhörnchen. Am siebten Spieltag der Bezirksklasse 2 gastierte die zweite Mannschaft der Zeitdiebe beim D-Team der Shakespeare Dartists. Nach den teilweise recht positiven Ansätzen in der Mittwochs-Partie starteten die Gutenberghöfer mit viel Hoffnung in die Partie gegen den Tabellenzweiten.

Das Spiel nahm auch gleich zu Beginn die erhoffte Richtung, denn sowohl Sol als auch Neu-Shakespeare-Dartist Michael Ri. besaßen die Möglichkeit ihre Partien jeweils mit 3:1 auf der Habenseite zu verbuchen. Leider gingen beide Partien aber mit 3:2 an die Herrenhäusener, so dass man wieder mal einem Rückstand nachlaufen musste.

alt
Günni, noch voller Hoffnung auf die ersten Punkte

Mit Andrea und Sascha versuchten dann die nächsten beiden Einzelspieler ihr Glück. Leider lief es weder beim stellvertretenden Kapitän noch beim im letzten Spiel so hervorragend gestarteten D-Team-Neuzugang Sascha besonders gut, so dass es zum Start der ersten beiden Doppel nach zwei 1:3-Niederlagen bereits 0:4 nach Spielen hieß. Zumindest Sol und Sascha schafften es dann ihr Doppel zu gewinnen, während Michael Ri und OL beste Möglichkeiten vergaben und das Board als Verlierer verließen.

Die Kräfteverhältnisse waren vor der Partie eigentlich so klar, wie sie nur irgendwie sein können, denn der Tabellenletzte Shakespeare D mit 6 Niederlagen traf auf den Tabellenführer (Darttempler A) mit 6 Siegen (davon 5 zweistellig). Trotz des festen Glaubens an mythische Schwingungen, Zauberelfen und Schöpferstrahlen, hatte das D-Team an diesem Samstag leider nicht den "Dartgott" auf seiner Seite und unterlag den Darttemplern aus Hannover klar mit 1:11 (9:34).

alt
So grausam war es dann auch nicht, trotzdem schaut sich Maskottchen Günni lieber die Wand an,...

Dabei war zwar der Sieg der Gastgeber zweifelsohne verdient, an diesem Tag wäre aber für Shakespeare sogar der eine oder andere Punkt mehr drin gewesen.

Bereits 5 Tage nach der Derby-Niederlage gegen Shakespeare E stand an diesem Freitag das Heimspiel gegen Arpke B auf dem Programm. Aufgrund der recht kurzfristigen Entscheidung, die Partie in den Shakespeare-Katakomben auszutragen, wurde das Spiel pünktlich um 18:30Uhr leicht "unterkühlt" von beiden Teams in Angriff genommen. Wie eigentlich schon gewohnt startete die Mannschaft schlecht in die Partie. Während Micha an Board 2 seinem Gegenspieler knapp unterlag, brauchte der Shakespeare-Sportwart 2 Legs, um überhaupt ins Spiel zu finden, war dann im dritten Leg aber leider gegen ein 126er Bullfinish des Gegners machtlos. Sol und Sascha machten ihre Sache dann aber gleich viel besser. Während Sol sich durch die fortwährenden guten Scores des Gegners nicht aus der Ruhe bringen ließ und dessen ausgelassenen Checkmöglichkeiten beim 3:0-Sieg an Board 2 eiskalt bestrafte, brauchte Sascha, wie zuvor schon OL zwei Legs, um in sein Spiel zu finden. Mit dem Gewinn des dritten Legs zum 1:2 drehte sich die Partie dann immer mehr zu Gunsten der Hausherren und Sascha konnte mit einem am Ende guten Dart mit seinem 3:2-Erfolg für den zwischenzeitlichen 2:2-Gesamtstand sorgen.

Die Hoffnung den Gegner jetzt packen zu können, wurde durch die folgenden Doppel dann schnell ein Dämpfer verpasst, denn sowohl Sol/Micha, als auch Andrea/Sascha unterlagen den Gegnern ziemlich klar mit 3:0, so dass das D-Team zur Halbzeit mit 2:4 wieder mal im Rückstand lag.

Der eingewechselte Frank bestritt dann parallel mit Micha die nächste Einzelrunde. Leider gab es hier wiederum nichts Zählbares auf der Habenseite zu verbuchen, obwohl Micha zumindest zwischenzeitlich mit 1:0 in Führung gehen konnte. Am Ende stand es aber leider 2:6 und das Unentscheiden hätte schon eines "mittleren Wunders" bedurft. Soweit war das D-Team dem am Ende allerdings gar nicht entfernt. Während Sascha auch sein zweites Einzel gewinnen konnte, verpasste Sol leider trotz bester Möglichkeiten die 2:1-Führung in ihrem Einzel und musste sich letzten Endes mit 1:3 geschlagen geben. Auch die beiden letzten Doppel von Frank/Sascha und Sol/Micha verliefen keinesfalls klar für die Gäste aus Arpke. Beide Partien liefen über 5 Legs, gingen aber beide, auch aufgrund eines 123er Finishs der Gäste, mit 3:2 an die Arpker.

Zumindest einen Rekord stellten die Gäste allerdings noch auf: Noch nie habe ich ein Gästeteam so schnell verschwinden sehen...

Trotz der erneuten Niederlage, gab es aber diverse kleine Verbesserungen zu sehen, die Hoffnung machen, dass es mit ein bisschen mehr Training beim nächsten Punktspiel im Februar besser laufen könnte.

Für Shakespeare am Start:
Andrea, Sol, Sascha Sp, Michael Ri, Frank und OL

Specials Shakespeare:
Fehlanzeige

Specials Arpke:
Mange BF 126, HF 123

Was folgt dürfte allen D-Team-Kundlern klar sein. Wie das "Cure"-Zitat schon sagt: Auch im zehnten Versuch gab es leider wieder mal an die "Moppen". Auch der Antritt des Gegners in Unterzahl schaffte nicht den Rahmen um endlich mal etwas Zählbares mitzunehmen. dabei waren die Möglichkeiten da und zumindest ein Punkt wäre sicherlich drin gewesen.

Naja: C'est la vie...

Seite 1 von 2

Wer ist Online?

Aktuell sind 190 Gäste und keine Mitglieder online

Team Archiv

Veranstaltungen

DDV Nürnberg (Einzel)
25. 11. 2017
10:00 Uhr
F-Team vs SC Victory
25. 11. 2017
18:00 Uhr
Hameln 79 2 vs 4erTeam 3
25. 11. 2017
19:00 Uhr
DDV Nürnberg (Doppel & Zusatzeinzel)
26. 11. 2017
10:00 Uhr
Montagsturnier
27. 11. 2017
19:30 Uhr
Teamcaptainbesprechung
29. 11. 2017
19:30 Uhr
F-Team vs Sieben Zwerge C
02. 12. 2017
14:00 Uhr
HDSC B vs E-Team
02. 12. 2017
17:00 Uhr
A-Team vs Fallingbostel Flyers
02. 12. 2017
19:00 Uhr
SC Victory vs D-Team
02. 12. 2017
19:00 Uhr

Turniere

DDV Nürnberg (Einzel)
25. 11. 2017
10:00 Uhr
DDV Nürnberg (Doppel & Zusatzeinzel)
26. 11. 2017
10:00 Uhr
Montagsturnier
27. 11. 2017
19:30 Uhr