Der eine behauptet, eine Generalprobe müsste in die extra bereitsgestellte Hose gehen - der andere macht sich nach einem gelungenen letzten Testlauf Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison: Nach dem Testspiel Shakes E vs Shakes C wird  jedlciher Aberglauben bestens genährt.

In einer Partie auf Augenhöhe, die über den gesamten Verlauf spannend war und mit Biss geführt wurde, konnte am Ende das E-Team einen 7:5-Sieg verbuchen. In dem anscheinend nicht enden wollenden Match kämpften alle Dartisten in der sengenden Hitze gegen Sturzbäche aus Schweiss und Tränen - das süsse Glück des Sieges war aber letztlich den E-Malochern vergönnt. Im Bier-Leg allerdings zeigte die C dann ihr wahres Gesicht und schlug die Underdogs klar mit 34:32 durch ein nie gefährdetes K.O. in Person von Ansgar.

Das C-Team trat unter der Egide des Käptns Thomas mit Andrew, Ansgar, Malle, Marc und Meinhard an, die komplette E-Mannschaft spielte mit Angela, den Daniels, Gero, Susi und Tom auf. Unter klimatisch schwierigsten Bedingungen mühten sich alle Beteiligten redlich und zeigten durchweg eine steinstarke Moral. Auch wenn der Eine oder Andere (noch) nicht seine Bestleistung abrufen konnte, schenkten sich alle Dartisten überhaupt nichts und fighteten, als ob es um den Erhalt der Weltherschaft gehen würde.

Ohne die Stärke aller Spieler schmälern zu wollen, sollen die sehenswerten Leistungen der "Neuen" Gero und Tom hier eine besondere Erwähnung finden: Ihr erster Auftritt war rundherum gelungen und macht Lust auf mehr.

Nach dem Spiel waren sich alle einig, dass dieser Probelauf nochmals die Stärken, aber auch Schwächen jedes Teams verdeutlichte. Die bemerkenswert konstruktive Stimmung sorgte für eine saumässig gute Atmosphäre, in der sich die Mannschaften gegenseitig in einer Art und Weise unterstützten, die jedem Gegner Respekt einflössen dürfte. Kurz und gut: War durchweg ein Super-Event.

Herzlichen Dank an die schwitzenden Unterstützer an den Whiteboards: Hanni, Lucky und Wolle waren sich nicht zu schade, unter den brüllenden 600-Watt-Strahlern gefühlte Stunden regungslos zu verharren, bis lang ersehnte Check-Darts endlich den Weg ins richtige Doppel fanden.

16.09.2012 13:55 Tja, wer hätte das gedacht? Der Laptop hat dann vermutlich endgültig seinen Geist aufgegeben. Nachdem vor Wochen schon der Akku entfernt wurde, da das Aufladen Systemabstürze verursachte, ist jetzt auch das Netzteil den Weg des Recyclinghofs gegangen. Ob man einen Laptop aus dem Jahr 1999 noch ein neues Netzteil spendieren sollte, lassen wir mal dahingestellt sein.
Auf jeden Fall nahm die Partie folgenden Verlauf:
Die erste Einzelrunde wurde leider komplett abgegeben (Penni 1:3 und Angela 2:3). Shakespeare konnte aber schnell zurückschlagen und glich mit den beiden folgenden Einzeln zum 2:2 aus. Im Anschluss gewannen die beiden gemischten Doppel (Karol/Penni und Gero/Angela) ebenfalls und brachten das E-Team mit 4:2 in Front. Die Gäste antworteten prompt mit zwei Einzelsiegen zum 4:4-Ausgleich. Aber sowohl Karol, als auch Gero konnten mit Siegen den alten Abstand wieder herstellen. Mit einer 6:4-Führung ging es also in die abschließenden Doppel. Gero und Angela brachten dann mit teilweise echt starken Legs (unter anderem fast ein 16-Darter) den siebten Punkt für die Gutenberghöfer und sicherten damit den Sieg. In einem richtig knappen 5. Leg mussten sich Penni und Karol geschlagen geben, so dass es final 7:5 für das E-Team hieß.
Für den neutralen Beobachter war es ein erkämpfter und nicht unverdienter Sieg des E-Teams, dass sich mit dem zweiten Saisonerfolg zumindest vorerst in der Spitzengruppe der Bezirksklasse 2 festsetzen konnte. Viel Respekt gilt allen Akteuren, die teilweise mit massiven gesundheitlichen Problemen antraten aber trotzdem die E-Team-Flagge hoch hielten.

Specials:
Karol - HF 120 und 116
Michael Rode, DSC Hannover – HS 160

19:42 Angela schafft an Board 1 den Ausgleich.

Bereits am Sonntag hatte sich das E-Team, bestehend aus Gero, Karol, Angela, Daniel S., Tom und Susi, auf den Weg in den 'Dart' Tempel gemacht, um zu seinem 'zweiten' Auswärtsspiel gegen den Dart-Verein Hannover anzutreten (das erste fand gegen das D-Team statt).

In einer hart umkämpften Partie gegen die Zeitdiebe B konnte das E-Team seine Führung nicht über die abschliessenden Doppel retten und kam letztlich nicht über ein Unendschieden hinaus. Das ausglichene Leg-Verhältnis von 25:25 belegt, dass sich beide Mannschaften in einem Spiel auf Augenhöhe nichts schenkten. Insgesamt ist das Ergebnis für die Shakespeares vielleicht etwas unglücklich, aber dennoch leistungsgerecht.

Für das E-Team traten Angela, DanielG, DanielS, Gero, Penni und Susi an, die Doppel bestritten die Daniels, Angela und Gero sowie Penni und Susi.

Auch wenn einige Spieler des E-Teams am Ende mit ihrer Leistung nicht zufrieden waren, fehlte doch nur ein Wimpernschlag zum Sieg. Das geschlossene und konzentrierte Auftreten der Mannschaft war wie in allen Spielen der Saison bemerkenswert. Im Fazit ist der gewonnene Punkt die Belohnung für Trainingsfleiss und -lust, der verlorene Punkt Indiz dafür, dass noch "Luft nach oben" ist.

Wir bedanken uns bei einem starken und fairen Gegner für einen gelungenen Dart-Abend sowie bei unserem Fanblock mit den Cheerleadern Andrew, Hanni, Frank, Karl, Meinhard und Thomas für die Unterstützung und ihre Mühe am Score-Board.

 

Mit gerade drei gewonnenen Legs unterlag das E-Team sang- und klanglos bei den Dart-Templern. Der polnische Kollege fasste den gesamten Verlauf mit "Kurwamac" treffend zusammen: Die Ordensritter aus der List liessen zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel daran, dass sie den Weg durch die Instanzen zurück in Verbandsliga erfolgreich bestreiten werden.

Für das in allen Belangen überforderte E-Team traten Angela, DanielG, Karol und Susi an.

Einen herzlichen Dank an Lucky, der sich dankenswerter Weise als Schreiber betätigte und einen steinstarken Gegner für einen (trotz der herben Niederlage) vergnüglichen Abend.

Es hatte etwas von Genius, Wahnsinn, Glück und Chaos: Nachdem das E-Team mit den Fuhsefighters B das Heimrecht wegen des zeitgleichen Spiels eines (nicht näher zu nennenden) Fussballvereins aus der niedersächsischen Landeshauptstadt und aus Ermangelung der geplanten Spielstättenerweiterung tauschen musste, kamen die Dartisten zu einem 7:5-Auswärtssieg. Das Leg-Verhältnis von 26:24 für die Dartisten unterstreicht, wie hart umkämpft dabei alle Partien waren.

Für das E-Team traten in den Einzeln DanielA, DanielG (je ein Einzel), Gero, Karol und B-Tom an, die Doppel wurden von Karol und Tom sowie Gero mit jeweils einem Daniel an.

Bemerkenswert ist ein schönes Debut des DanielA (3:2 nach 0:2 Rückstand) sowie der erfolglose Darttausch des DanielG (mit B-Toms Pfeilen zwar besser, aber immer noch desaströs). Inzwischen ist es fast hinlänglich, die exellente Stimmung in der Mannschaft herauszuheben. Allerdings rundete auch an diesem Samstag die gegenseitige Unterstützung und die gute, aber dabei auch jederzeit konzentrierte Laune den Sieg für das E-Team zu einem tollen Dart-Erlebnis ab, dass allen Beteiligten wohl noch länger in Erinnerung bleiben wird.

Einen herzlichen Dank an unsere in allen Belangen immer fairen Gegner für die spannenden Partien, aber insbesondere auch für den kurzfristigen Heimrechtstausch: Wir freuen uns auf das Rückspiel.

In einem bis zuletzt spannenden Punktspiel, traf am Freitagabend Arpke B auf das E-Team. Beim Einwerfen wurden jedem bereits klar, dass die Gegner durch die Bank weg richtig gute Dartspieler waren. Es liegt nicht lange zurück, da spielten sie gegen unser C-Team um den Aufstieg, was unser C-Team mit 7:5 für sich entscheiden konnte.

Teilnehmer: Angela (für den administrativen Kram), Gero, Karol, Daniel A. und Daniel S. (als Spieler)

Die ersten Einzel:
Board 1: Karol 0:3
Karol hatte seinen Gegner eigentlich in der Tasche. Nur aus irgendeinem Grund wollten die Darts nicht in die richtigen Doppel.
Board 2: Gero 3:2
nach 0:2 Rückstand drehte Gero das Spiel mit zwei 89 Finish´s und einer eingebauten 180

Board 1: Daniel S. 3:2
ein sehr guter Score (jede Aufnahme mind. 1x T20) konnte "Mop" im Schach halten und führte letztendlich zum Erfolg
Board 2: Daniel A. 3:2
auch Daniel lag 0:2 zurück und drehte das Spiel. Zu den guten Scores kam noch ein schönes 97´er Finish hinzu.

Die ersten Doppel:
Board 1: Karol & Daniel S. 0:3
zu der Zeit keine Chance gegen der stark aufspielenden Gegner. Es wollten keine Scores fallen. 
Board 2: Gero & Daniel A. 1:3
Auch an Board 2 wollte nichts gelingen. So blieb es zur Halbzeit, die als Raucherpause genutzt wurde, äußerst spannend.

Die zweiten Einzel:
Board 1: Karol 3:2
Karol scorte extrem souverän auf T19 und legte entlich seine Checkschwäche ab.
Board 2: Gero 1:3
Bei Gero war irgendwie der Wurm drin. Er konnte nicht an seine  Leistung anknüpfen und musste sein Spiel verloren geben. 
Obwohl er immer schnell 3stellig in Führung lag, bekam Gero die Leg´s nicht zu.

Board 1: Daniel S. 3:2
in einem hart umkämpften Spiel brachte sich "Nicky" selbst aus dem Spiel und musste sich Daniel S. geschlagen geben.
Board 2: Daniel A. 3:2
Trotz zitternder Hand, setzte sich Daniel A. in einem extrem spannenden Match durch, als würde er bereits jahrelang spielen.

Die zweiten Doppel:
Board 2: Gero & Daniel A. 1:3
Leider war dieser Doppel-Gegner in dieser Konstellation auch für Gero & Daniel A. zu stark, wie bereits zuvor im ersten Doppel gegen Karol & Daniel S.
Board 1: Karol & Daniel S. 3:2
nach 0:2 Rückstand drehten die beiden Shakespeare-Spieler richtig auf. Mit ordentlichen Scores und zeitnahen Checks, kämpfte sich das Duo auf ein 2:2. Das fünfte Leg war das letzte, welches an diesem Abend gespielt wurde. Auch Arpke hatte die Möglichkeit, einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Als Karol 32 Rest gestellt bekommen hat und diese leider nicht zumachen konnte, ließ er Daniel einen Rest von 24. Diese checkte Daniel mit 12 & D6. 
Die Erleichterung war allen E-Teamlern ins Gesicht geschrieben.

Angela bemühte sich noch um eine Flasche selbst angesetzten von Bernd, um mit den Gegnern anzustoßen. Anschließend wurde noch eine kurze Teambesprechung einberufen, bei der es natürlich nicht viel Negatives anzusprechen gab.

Auch, wenn wir an diesem Abend lediglich einen Punkt aus den Doppeln ziehen konnten, lag dies m.E. nicht an den zwangsläufig zusammengewürftelten Duo´s. Wir haben am Vorabend noch diese Doppel trainiert

Vielen Dank an unsere netten Gegner aus Arpke für ein spannendes Spiel und die zu jederzeit herrschende Fairness.
Wir freuen uns auf das Rückspiel in Arpke.
Das E-Team überwintert nun mit 11 von möglichen 14 Punkten und trifft als nächstes am So. den 06.01.´13 auf das D-Team

Vielen Dank an dieser Stelle auch noch einmal an Ansgar & Lucky für die Unterstützung & das Schreiben und an Angela für sämtliche administrative Aufgaben etc.

Specials:
Gero HS 180

Am gestrigen Sonntag trafen E- und D-Team aufeinander, um sich den Nachmittag ein wenig mit Dartspielen zu vertreiben. Bei diesem Spiel ohne große Höhepunkte, blieben nahezu alle Beteiligten Spieler weit unter Ihren spielerischen Möglichkeiten. Wahrscheinlich lag es an der zu langen Winterpause. Das E-Team konnte seinen personellen Mangel kompensieren und fuhr seinen ersten Sieg in der Rückrunde mit einem Endstand von 9:3 ein.

Das anschließende Bierleg sicherte sich das D-Team trotz einem Punkterückstand von knapp 200 Punkte vorbildlich über Mad-House, während das E-Team zig Versuche auslies, selbiges zu treffen.

Für das D-Team spielten:
Franzi, Solveig, Michael R., Frank W., Ol

alt

Für das E-Team spielten:
Penni, Angela, Karol, Gero, Daniel S., Susi [Bierleg]

alt

Vielen Dank an alle Akteure für den netten Spätnachmittag

Specials: Sol HS 168 (mit den ersten 3 Darts des Spiels)

...als es in Hannover zum ersten Mal kalt wurde und blieb. Daniel S(chlecht), Daniel A(dler), Karol und Gero machten sich auf den Weg zum DSC Hannover. Unterstützt wurden Sie nur von einem strahlendem Stern (Angela). So, nun begab es sich aber zu einer Zeit, in welcher Daniel S. notorisch nörgelnd und Gero in einer Straßenbahn saßen und vor dem Spiel sinnierten, wohin die Reise nach der gelungenen Hinrunde so gehen kann. Können wir das Niveau halten, oder müssen wir in Ernüchterung notgeschlachtet werden. Drei Stunden später in der Bahn zurück war es dann auch sehr ernüchternd. 2:10 auswärts gewonnen, mit der realistischen Chance auf ein 0:12. Aber was war zwischenzeiltich passiert?

alt
Gero beim relaxen...

Pünktlich trafen die vier "two beers or not two beers" ein. Beim Einwerfen sah man einen starken Gegner, der im Scoring offensichtlich stark ist. Nach den ersten vier Einzeln führten wir 4:0. Daniel S(chlecht) war seinem Namen untreu und beendete relativ humorlos sein Einzel mit 3:0. Zitat: "Heute habe ich richtig gut gespielt". Daniel A(dler), der aus nicht ersichtlichen Gründen gern mit 180 Puls spielt und total aufgeregt agiert, schob sein Einzel mit 3:1 zu. Dabei mutierte er vom Rüttelfalken zum Iceman. Je länger die Partie lief, desto ruhiger wurde er. Karol gewann sehr trocken sein Einzel 3:1 gegen einen Gegner, der jederzeit hohe Scores warf. Bemerkenswert war sein Leggewinn zum 2:0, bei dem Karol lediglich 8 Darts benötigte, um 250 Punkte zuzumachen, während sein Gegener bereits bei 17 Punkten Rest lag und diese nicht gerade bekam. Gero verhalf seinem Gegner durch eine gute Leistung im Punkten und Ausmachen zu einer Statistenrolle. Kein einziger Checkdart wurde zugelassen und 3:0 das logische Ergebnis. Leider gelang es Gero nicht, seine Leistung zu krönen und verpasste den 15 Darter mit einem 136er Finish lediglich um Millimeter.

Am Sonntag stieg das E-Team in den frostig kalten Keller und erwartete dort den Gegner "Dart Verein Hannover A". Die vier Jungs aus der List traten mit drei bekannten Gesichtern und einem neuen Spieler an.
Nach Abpfiff saßen wir bei der Teambesprechung und versuchten zu erklären, warum das Unentschieden eigentlich in Ordnung ist, trotzdem aber nicht zufriedenstellend sein kann.

alt
Daniel A. an Board 3

Was war passiert? Gero trat in seinem Einzel mit viel Trainingspensum im Gepäck gegen Marcel an. Das Duell war in der Hinrunde 3:2 für den Shaker ausgegangen. Gefühlte 30 Sekunden später stand es 3:0 für D.V.H. Karol eröffnete sein Einzel mit 3:1 gegen einen stark aufspielenden Gegner. Daniel A. beendete sein souverän eröffnetes 2:0 Einzel mit einem 2:3 mit gefühlten 20 Checkdarts. Dem setzte Tom einen Sieg über die volle Distanz entgegen, dieses Mal aber mit dem für uns glücklicherem Ende.

Seite 1 von 2

Wer ist Online?

Aktuell sind 131 Gäste und keine Mitglieder online

Team Archiv

Veranstaltungen

DDV Nürnberg (Einzel)
25. 11. 2017
10:00 Uhr
F-Team vs SC Victory
25. 11. 2017
18:00 Uhr
Hameln 79 2 vs 4erTeam 3
25. 11. 2017
19:00 Uhr
DDV Nürnberg (Doppel & Zusatzeinzel)
26. 11. 2017
10:00 Uhr
Montagsturnier
27. 11. 2017
19:30 Uhr
Teamcaptainbesprechung
29. 11. 2017
19:30 Uhr
F-Team vs Sieben Zwerge C
02. 12. 2017
14:00 Uhr
HDSC B vs E-Team
02. 12. 2017
17:00 Uhr
A-Team vs Fallingbostel Flyers
02. 12. 2017
19:00 Uhr
SC Victory vs D-Team
02. 12. 2017
19:00 Uhr

Turniere

DDV Nürnberg (Einzel)
25. 11. 2017
10:00 Uhr
DDV Nürnberg (Doppel & Zusatzeinzel)
26. 11. 2017
10:00 Uhr
Montagsturnier
27. 11. 2017
19:30 Uhr