Nach der recht deutlichen 0:12-Auftaktniederlage des G-Teams war im Vorfeld des ersten Saisonheimspiels gegen den SC Victory viel Aufbauarbeit angesagt. Um einen besonderen Reiz bezüglich Konzentration und Motivation zu setzen, wurde der Einhorn-Wanderpokal eingeführt, der zur Premiere dem Spieler verliehen werden sollte, dem es gelingen würde, den ersten Sieg im Einzel (oder Doppel) einzufahren. Wer die Geschichte des G-Teams ein wenig verfolgt hat, kann sich an wenigen Fingern abzählen, dass diese Aktion nicht wirklich zum gewünschten Erfolg führen sollte. Der Pokal war nämlich schon im ersten Einzel weg, wo Meike ihren Gegner mit 3:0 vom Board fegte, das dritte Leg sogar mit einem 119er Highfinish (bis dato Ligabestwert) abschloss.

201011 vic 02

Schlussendlich wäre es daher wohl besser gewesen insgesamt 7 Einhornpokale einzuführen, was möglicherweise dazu hätte führen können, dass dieses gewonnene Einzel nicht das einzige des Tages geworden wäre. Zwar erzwang man in den folgenden Partien mehrfach den Decider, am Ende hatten die Gäste aber jedesmal das Glück auf ihrer Seite, so dass es nach Legs zwar schon deutlich besser aussah als in Glissen, das Endergebnis aber mit 1:11 wieder recht deutlich für den SC Victory ausfiel.

Viel Zeit zum Wundenlecken bleibt indes nicht, denn schon am Samstag steht das nächste Auswärtsspiel in Hille auf dem Programm und auch hier gilt wieder:

"Nicht die Menschen, die immer gewinnen sind die stärksten, sondern die die niemals aufgeben"

Auch der Tag des G-Teams wird kommen...

 

201011 vic 02

201011 vic 02


Wer ist Online?

Aktuell sind 1104 Gäste und keine Mitglieder online