Shakes 1 verliert im DBH-Pokal in Schneeren und sucht Gründe, für den ungeplanten Totalausfall.

Gleich vorweg: Schneeren war klar besser als das Line up der Dartists und hat verdient gewonnen. Aber es stellt sich die Frage des Warums. In erster Linie, weil das Team der Dartists seine eigenen Erwartungen nicht erfüllte.

Tzmarty und Tobi vergeigten in ihre Auftaktspiele und fanden in keiner Phase ihr gewohnt sicheres Spiel. Ebenso erging es dem Korsar und lediglich auf Marvin war verlass, der sich von der unerwarteten Situation nicht anstecken ließ und sehenswert sein Spiel gewann. Jedoch war unser einziger Punktlieferant nur begrenzt zufrieden, da er sich nach sechs 180ern im Warm-up ein Spektakel erhofft hatte.

Auch in den Doppeln schienen in Schneeren die anvisierten Felder zu schrumpfen und Tobi, Korsar, Marvin und Pacco gaben beide Partien ab. 1:5 zur Halbzeit. Irgendwie hatte bislang nichts wirklich funktioniert und die Darts wollten einfach nicht gehorchen.

In der zweiten Hälfte boten Tzmarty und Tobi erneut ein (Wurf)Bild des Grauens, Pacco konnte zumindest gewinnen und Marvin spielte als einziger weiter souverän.

Die nicht mehr ausschlaggebenden Doppel gingen noch an die Dartists, konnten aber über den kollektiven Ausfall nicht hinwegtäuschen.

Wir drücken dem Team Shakespeare 2 die Daumen, die noch die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale haben. Behaltet eure Nerven besser im Zaum als wir und macht was draus.

Das Achtelfinale ist erreicht. Die Vertretung der Basdarts trat zu diesem Zweck die Reise zum TuS Rolfshagen, am westlichen Ende des Auetals im Weserbergland an

Auetal oder Auenland, wenn man mit einem mutigen Hobbit unterwegs ist, dann macht das keinen Unterschied. Mit dem neuen Teammitglied Marvin, der sich wie Aragorn seine Rittersporen noch verdienen sollte, Pacco, der als überdimensionierter Gimli Glóin seine Schätze im feuchten Erdreich findet und Tzmarty, der ohne Zweifel als Gandalf der Gruppe bezeichnet werden darf, erreichten die vier Gefährten das Lager der Gastgeber.

Die erste Pokalrunde im DBH 4er-Team-Cup ist immer eine anstrengende und zeitaufwändige Angelegenheit. Aber wenn man dabei auf menschlich so großartige Teams wie die Vertretungen der Zeitdiebe-1 und Hannover 96-1 trifft, lohnt sich die Mühe auch.

Ohne Zweifel hat die Losfee des DBH-Sportwarts mit den drei Teams eine Hammergruppe zusammengefügt, und nur der Gruppensieg garantierte ein sicheres Weiterkommen. 12 von 19 Zweitplatzierte ziehen ebenfalls in Runde 2 ein, und mindestens eines der hochgehandelten und ambitionierten Teams dieser Gruppe muss somit nach der ersten Runde die Segel streichen.

Weitere Beiträge ...

Seite 1 von 2

Wer ist Online?

Aktuell sind 698 Gäste und ein Mitglied online

  • Hermann

Team Archiv