Sieben aus acht, nur Daniel musste leider passen, waren zum Auswärtsspiel bei Hannover 96 C bereit zum nächsten Coup. Das C-Team der Dartists ist heiß darauf, die erste Saisonhälfte vergessen zu machen.

Die Stimmung im Team war großartig und mit Eintreffen an der Stammestrasse eroberten wir zunächst zahlenmäßig den Operationssaal von 96, da unser H-Team zu ihrem Spiel gegen 96 G schon vor Ort war. Getrübt wurde die Stimmung durch einen Aushang der Klinikkantine, welche ab 15:30, also in weniger als 30 Minuten schließen wollte. Geschlossene Gesellschaft. Zwar hat man uns dann doch nicht verdursten lassen, aber zukünftig werden wir dort auf Selbstversorgung umstellen und einen Bollerwagen mitbringen. Positiv zu erwähnen sind die Menschen, die unter dem 96 Logo unseren fantastischen Sport betreiben. Wie immer treffen wir dort nur gute Freunde, und das in allen Teams der Roten.

 

Im Gegensatz zum letzten Sieg gegen den HDSC, sollten in dieser Partie wieder alle zum Einsatz kommen, und gerade unsere unter leichter Verkopfung leidenden Teammitglieder Kurt und Krümel sollten sich dem Druck der Startaufstellung stellen. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass sie sehr an sich und ihrer Form gearbeitet haben, und beide haben sich diese Verantwortung verdient. Das Ziel war ausgegeben und die Basdarts waren heiß darauf, den nächsten Sieg an den Gutenberghof zu holen.

Gleich zu Beginn standen zwei klare 3:0 auf der Habenseite. Pacco zeigte gegen Amira eine solide Vorstellung, während Marvin, in einer klasse Partie gegen Stefan, nichts anbrennen ließ. Tobi erspielte sich den Satz mit einem guten 3:1 gegen MiMo und nur Krümel gab sein Spiel gegen Florian im Entscheidungsleg ab. Er spielte stark, und trotz der denkbar knappen Niederlage zeigte er sich mental und spielerisch auf dem richtigen Weg.

Tzmarty und Korsar, die in den Einzeln lediglich schreiben und daumendrücken konnten, brachten ihr Doppel mit 3:0 souverän gegen Amira und MiMo nach Hause, während Marvin und Kurt am Nachbarboard den Decider benötigten, um das starke Duo Stefan und Florian zu bezwingen. Auch Kurt hinterließ hierbei einen guten Eindruck und scheint auf dem richtigen Weg zu sein.

Der Halbzeitstand von 5:1 bei 17:6 Legs bestätigte Tzmartys Entscheidung, die Verantwortung auf allen Schultern zu verteilen und es gab keinen Grund, in der zweiten Hälfte auf Sicherheit zu wechseln.

Wer wird Prinzessin, war die Frage der kommenden Partien. Marvin traf auf Amira und Tobi auf Stefan, und wer von beiden langsamer gewinnt, darf die Patenschaft für Aldo bis zum nächsten Spiel übernehmen. Beide gewannen mit klasse Leistungen zu null, aber Tobi war einen Tick schneller und somit wurde Marvin zum dritten Mal in dieser Saison unsere Prinzessin. Tzmarty holte sich, in einem phasenweise zähen Spiel ein knappes 3:2 gegen MiMo, während der Korsar sich Florian mit 1:3 geschlagen geben musste. Pacco und Kurt feierten ihre gemeinsame Doppelpremiere mit einem 3:1 gegen Amira und MiMo, wobei Kurt einen Schreckensmoment überstehen musste. Sein sicherer und mittiger Matchdart in der Doppel 20 wurde seitens des geistig anderweitig orientierten Schreibers Tzmarty nicht wahrgenommen und erst auf Nachfrage von Kurt mit einem seeeeehr spätem „Check“ kommentiert wurde. Krümel und Tobi gewannen derweil den Decider gegen Florian und Stefan, was zu einem unerwartet hohen Endergebnis von 10:2 bei 33:14 Legs führte.

Specials erzielten Marvin mit einem LD 18, Tobi mit einem HF 100 und Tzmarty durch eine 180, sowie Stefan, der eine 171 ins Sisal brannte. Zwar kein Special, jedoch speziell war einmal mehr Marvin, der sich bei 29 Rest und noch zwei Darts in der Hand für 3 Doppel 13 entschied. Und warum? Weil er es kann.

Es war der erwartet nette Nachmittag unter Freunden, welcher durch das Eintreffen der A- und B-Vertretungen der 96er zu ihren Abendspielen noch in einer Coronafeindlichen Massenumarmung gipfelte.

Mit 9:1 Punkten aus der Rückrunde läuft die Aufholjagd der Basdarts auf vollen Touren und auch im kommenden Spiel gegen die Zeitdiebe, am 28.03 um 15 Uhr im Shakespeare, soll die Serie gehalten werden.


Kommentare   
#1 Jens Plagemann 2020-03-08 19:02
So kanns weitergehen! Die zwei Wochen Pause kommen für mich aber auch irgendwie nicht ganz ungelegen. Ende März dann mit aller Frische wieder auf zu neuen Taten.

You have no rights to post comments

Wer ist Online?

Aktuell sind 636 Gäste und keine Mitglieder online