Trotz voller Ränge (obwohl die Zuschauer eigentlich eher das Six Nations Turnier im TV konsumierten als sich dem Dart-Punktspiel im Teamplayer zu widmen) und einer gewissen damit verbundenen Unruhe, welche noch im Hinspiel für einige kribblige und spannende Momente gesorgt hatten, verlor das E-Team auch den zweiten Vergleich dieser Spielzeit mit den Steelbreakers aus Lehrte am Ende sogar deutlich mit 3:9. Dabei war das Glück an diesem Tag nicht wirklich auf der Seite der Hausherren, die immer wieder in den entscheidenden Momenten das Treffen der Doppelfelder unterließen. Da halfen am Ende auch weder „Dr. Brumm“-Geschichten noch eine Extra-Portion Caprisonne. Lediglich Nermin zeigte sich in ihren beiden Einzeln nervenstark und treffsicher und brachte zwei Siege ins Gesamtergebnis ein. Chris und Gereon sorgten im gemeinsamen Doppel für den dritten Zähler.

Da heißt es dann wohl: „Zurück an die Practise-Boards“ und Doppel trainieren…


Wer ist Online?

Aktuell sind 937 Gäste und keine Mitglieder online